$420 Millionen in Bitcoin flieht BitMEX nach Bundesabgaben

Bitcoin fließt weiterhin aus dem auf den Seychellen basierenden Krypto-Währungsaustausch BitMEX, während das Unternehmen verspricht, energisch gegen Geldwäschebeschuldigungen vorzugehen.

Bitcoin-Händler setzten am Freitagnachmittag ihre Abflüsse von der BitMEX fort.
Die Bundesbehörden beschuldigten BitMEX am Donnerstag, keine Schutzmaßnahmen gegen Geldwäsche und Verletzungen des Gesetzes über das Bankgeheimnis vorgesehen zu haben.

Darüber hinaus haben offene Positionen auf Bitcoin Trader Kontrakte an der BitMEX nach Angaben der Analysefirma Skew seit Bekanntwerden der Anklageerhebung einen Schlag von 20% erlitten.
Das Unternehmen hat seinen normalen Betrieb fortgesetzt und geschworen, die Vorwürfe zu bekämpfen.

Die Bitmünze
Der Exodus von BitMEX setzte sich am Freitagnachmittag fort, als Händler weiterhin Gelder aus dem fünftgrößten Krypto der Welt abzogen

Derivatebörse. Der Schritt folgt auf eine Reihe von Anklagen, die von Bundesstaatsanwälten in New York gegen die Firma erhoben wurden.

Aktualisierte Zahlen der Analytikfirma Glassnode zeigen, dass die Händler seit der Bekanntgabe des Falles am Donnerstag fast die doppelte Menge des heute Morgen gemeldeten Decrypt-Betrages abgehoben haben, insgesamt fast 40.000 BTC. Das sind bei den heutigen Preisen rund 420 Millionen Dollar an Bitcoin.

Glassnode gab zuvor bekannt, dass etwa 23.200 BTC oder 243 Millionen Dollar in einer einzigen Stunde von BitMEX abgehoben wurden, was die Datenfirma als den größten stündlichen Abfluss bezeichnete, den sie bis heute von der Börse gesehen hat.

Die Entschlüsselungsanwendung herunterladen.
Holen Sie sich unsere App für die Top-Nachrichten und Features auf Knopfdruck. Seien Sie der Erste, der das Decrypt Token und vieles mehr ausprobiert.

Laut Glassnode befanden sich etwa 170.000 Bitcoin oder 1,8 Milliarden Dollar in den BitMex-Geldbörsen.

Die Gründungsautoren Hayes, Benjamin Delo und Samuel Reed sowie der Geschäftsführer Gregory Dwyer wurden angeklagt, gegen das Bankgeheimnisgesetz verstoßen zu haben, weil sie es versäumt hatten, angemessene Anti-Geldwäsche-Bestimmungen umzusetzen. Reed wurde in Massachusetts verhaftet.

Die Bundesstaatsanwaltschaft von Manhattan beschuldigte am Donnerstag leitende Mitarbeiter von BitMEX der Verschwörung zur Verletzung des Bankgeheimnisgesetzes, weil sie es versäumt hatten, ein adäquates Anti-Geldwäsche-Programm zu implementieren.

Was bedeutet die BitMEX-Anklage? Krypto-Twitter reagiert

Die Commodity Futures Trading Commission hat in einer Zivilbeschwerde angeklagt, dass Hayes, Delo und Reed sowie fünf Unternehmen BitMEX als nicht registrierte Handelsplattform betrieben und es versäumt haben, Anti-Geldwäsche-Verfahren umzusetzen.

BitMEX bestritt die Vorwürfe in einem Blogpost vom Donnerstag und schwor, sich vor Gericht energisch gegen die Anschuldigungen zu verteidigen.

Share